18 | 07 | 2019

Hüttenputzete auf der Tschengla Die Bezirksgruppe Kreis Böblingen der Sektion Schwaben, hat in den achtziger Jahren die Patenschaft für das Schwabenhaus auf der Tschengla übernommen und damals maßgeblich den Umbau von einer bewirteten Hütte zu einer Selbstversorgungshütte mitgestaltet. In der Folge hat sich die Bezirksgruppe weiterhin um ein ordentliches Erscheinungsbild der Hütte gekümmert. Leider geriet diese Verantwortung in den letzten Jahren etwas in Vergessenheit. Nun sollte mit einem Grund- und Großputz diese Tradition wiederbelebt werden.

Und dann ging es los Am Freitag, den 5.4. 2019, gings ab in Richtung Tschengla. Die Anreise erfolgte mit eigenen PKW´s. Nach zäher Fahrt entlang des Bodensees gelangten wir, zehn Mitglieder der Bezirksgruppe, auf die winterliche Tschengla. Am Vortag hatte es nochmal richtig geschneit. Herrlich, der Anblick der verschneiten Gipfel. Aber wir ließen uns von der Pracht der Landschaft nicht ablenken. Am Samstag gings richtig zur Sache. Unter Leitung von Hüttenwart Norbert Urban nahmen wir uns Zimmer für Zimmer vor. Es bildeten sich Teams, die hochprofessionell zu Werke gingen.

So war ein Team nur damit beschäftigt, die Küche in einen sauberen Zustand zu versetzen. Es war aber auch höchste Zeit. Nichts blieb an seinem Platz. Dobrila, Gabi, Ute und Rainer reinigten und sortierten alles, was man so in einer Küche vorfindet. Der Effekt vorher - nachher war besonders auf den Schränken extrem beeindruckend. Karin und Siegfried stürzten sich auf die Matratzen. Angereist mit zwei Industriestaubsaugern ging es den Hausstaubmilben an den Kragen. Jede Matratze wurde vakuumiert und mit Spezialdüsen abgesaugt. Unglaublich, welcher Dreck im Nassfilter zurückblieb. Walter putzte mit einem Profigerät alle Fenster. Eva saugte und wischte die Zimmer, Werner schraubte und nagelte, was wackelte, tropfte und nicht mehr leuchtete. Barbara und Alfons waren bereits am Donnerstag angereist. Alfons ging Zimmer für Zimmer durch und erstellte eine Mängelliste, die Punkt für Punkt abgearbeitet wurde. Barbara nahm sich Wände und Türen im Aufenthaltsraum vor. Das Holz atmete sichtbar auf und strahlte in neuem Glanz. Ein Wischer an der Tür machte den Lappen zu einem schwarzen Etwas. Norbert hatte alle und alles unter Kontrolle, stand uns mit Rat und Tat zur Seite. Er kümmerte sich besonders um die Abfallwirtschaft. Er half und griff mit zu, wann Hilfe notwendig war.

Als Belohnung gab es Sonnenschein und Schnee Natürlich wurde vorzüglich gekocht und gespeist. Sonntag, nach dem Frühstück kam die Belohnung, eine Wanderung, auch teilweise durch Tiefschnee, unterhalb der Gipfel. Das Wetter konnte nicht besser sein. Sonnenschein und unendliche Ausblicke bescherten uns einen wunderbaren Tag. Nach dem Reste-Essen traten wir die Heimreise an. Wir wünschen den Gästen der Schwabenhütte einen angenehmen und erlebnisreichen Aufenthalt. Wir, das Team der Hüttenputzete, haben dafür einen großen Beitrag geleistet.