18 | 12 | 2017

Die Familiengruppe Feuersalamander auf Tour.

Dauer: 4 Tage
Distanz 20km Höhenmeter 1030
Gipfelbesteigungen: Taubenstein, Rotwand
Wetter: sonnig
Teilnehmer 10 Erwachsene und 10 Kinder von 7-10 Jahren

Die „Reizwort-Geschichten“:

Ein Beginn mit Hindernissen: Wenn Bergstiefel eines Teilnehmers bereits nach 100Höhenmetern an der Sohle auseinanderbröseln und diese mit Klebeband umwickelt noch bis zum Schluss getragen werden.

Eine „nasse“ Schlussetappe in der ein wasserbegeistertes Kind in eine Gumpe fiel.

Geschichten von Gipfelstürmern, kindlicher Begeisterung, schwerbeladenen Erwachsenen-Schnecken mit Familienrucksäcken.

Leckeres Essen auf Hütten, die oftmals auch sehr gut besucht waren.

Der Spitzingsee als Urlaubsauftakt zum großen Sommerurlaub an den Stränden von Adria und Nordsee.

Geschichten von Hasen, Schmetterlingen, Kuschel-Kühen, Fröschen, Ziegen und Schafen.

Geteilte Duschmünzen auf den Hütten.

Kleine und große Kletterfelsen auf dem Weg.

Erwachsenen Alleingänge auf touristenfreien Routen zu abgelegenen Gipfeln.

Von Blasen bei Kindern, die diese nicht davon abhalten konnten dem Gipfel nahe zu kommen.

Parcour-Läufer „Ausbildungslehrgang“ der Kinder auf einem Hüttenspielplatz.

Blumengestecke der Mädchen.

Bewährt freche Gute Nacht Geschichten als Fortsetzungsgeschichten.

Begeisterte rucksacktragende Kinder, die immer mehr während dieser Tage zu einer Gemeinschaft zusammengefunden haben.

Spieleabende mit Mikado, tradiertem Eisbärjägerspiel der Kinder und Speed Uno Runden der Erwachsenen.

Ein Ambiente auf den Hütten aus Tierpräparaten, Geweihen und den Altvorderen der Alpenerschließung.

Diese „Reizwort-Geschichten“ und Anekdoten waren Erlebnisse der Teilnehmer, die wir Zuhause gerne erzählen oder wir berichten sie euch auf einer unserer nächsten Touren. Wir haben das alles sehr genossen und halten es in guter Erinnerung, schließlich geht es auch in den Bergen manchmal mehr um die Tradition des Geschichtenerzählens denn die der Leistung….!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Text und Bilder:  Jürgen Kalke