19 | 06 | 2019

Vom 8. bis zum 12. Oktober waren acht Mitglieder der Bezirksgruppe Kreis Böblingen im Thüringer Wald unterwegs.

Auf der Hinfahrt machten wir einen Zwischenstopp auf dem Kreuzberg, dem heiligen Berg der Franken, der bis in unsere Tage ein Wallfahrtsort in der Region ist. Nach einer Einkehr in der Klostergaststätte folgte eine kurze Wanderung auf und um den Kreuzberg, wobei wir weite Blicke über das Land und die lange Rhön hatten.

Weiter ging die Fahrt über die Rhön, vorbei an Fladungen nach Schmalkalden, wo wir in der Nähe Quartier bezogen.

Da das Wetter am nächsten Tag noch trocken bleiben sollte, erwanderten wir das Highlight unserer Touren, die Wanderung von der hohen Sonne bei Eisenach, einem früher sehr bekannten Ausflugslokal und Hotel zum Burschenschaftsdenkmal, nach Eisenach und weiter zur Wartburg. Von dort ging es an Felsformationen vorbei zur Sängerwiese und durch die Drachenschlucht zurück zur hohen Sonne.

Am nächsten Tag war uns der Wettergott nicht so wohl gesinnt, so dass wir uns entschlossen, die Fachwerkstadt Schmalkalden mit ihren schönen Fachwerkhäusern im Innenstadtbereich zu besuchen. Da am Nachmittag der Regen aufhörte, entschlossen wir uns, vom Quartier aus eine Runde in Richtung Rennsteig zu wandern. Wenn die Sicht besser gewesen wäre, so hätten wir einen schönen Weitblick in die Thüringer und fränkische Rhön gehabt; so aber war der Blick auf die nächste Umgebung beschränkt. Dafür war der Pilzreichtum an der Wanderstrecke beeindruckend, so dass die Runde ergiebige vier Stunden lang war.

Am nächsten Tag starteten wir von Brotterode trotz leichtem Nieselregen und eingeschränkter Sicht zu einer Tour auf den großen Inselsberg und durch den Felsengrund nach Tabarz. In Tabarz wärmten wir uns in einem Cafe erst einmal auf, da es zwischenzeitlich doch angefangen hatte, stärker zu regnen, bevor uns der Bus zurück nach Brotterode brachte.

Auf dem Heimweg am Samstag erfolgte in Bad Kissingen eine Pause, um noch etwas zu sehen. Dieser Halt hat den Teilnehmern ausnehmend gut gefallen, da die Stadt und der Rosengarten im Kurpark einen Besuch wert sind. Wohlbehalten sind alle Teilnehmer wieder zuhause gelandet.